Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft und Musikwissenschaft an der Friedrich-Alexander- Universität Nürnberg/Erlangen. Während des Studiums Theaterarbeit an verschiedenen psychiatrischen Einrichtungen mit psychisch Kranken; projektgebundene Regieassistenzen an verschiedenen städtischen Theaterhäusern.
1991-92 Regie- und Dramaturgieassistent an den Münchner Kammerspielen – Intendanz Dieter Dorn 1993 Regiemitarbeit am Mozarteum Salzburg /

1995-98 erste eigene Regiearbeiten in Nürnberg (Tafelhalle/ Pocket Opera Company/ CZ Theater), Fürth (Stadttheater Fürth), Göttingen (Junges Theater Göttingen), Leipzig (Oper), Dresden (Festspielhaus Hellerau), Stuttgart (Theaterhaus Stuttgart, Treffpunkt Rotebühlplatz) /

1999 Gründung von co>labs tanz/theater/produktionen gemeinsam mit der Choreografin Beate Höhn. Co>labs arbeitet seit Beginn an spartenübergreifend zusammen mit der Tafelhalle Nürnberg, verschiedenen Theaterhäusern und einem wechselndem internationalem Ensemble. Co>labs wurde für diese Arbeit verschiedentlich ausgezeichnet.

 

Institutionelle Arbeit:

1998-2005: Konzeptionelle und organisatorische Zusammenarbeit mit der Tafelhalle Nürnberg an verschiedenen Tanz- und Theaterfestivals (u. a. Leibesvisitationen/ Tanzraum/ Take off - ­Theater zur Zeit/ EuroVisionen 2005 - tanzraum estland)

2005-2009 Projektleitungen für das Tanzquartier Wien im Museumsquartier Wien: u. a. 5-Jahre Jubiläum Tanzquartier Wien / Museumsquartier // Correspondances – Tanzquartier Wien und KulturKontakt Austria (Precise) woodstock of thinking – eine Vortrags- und Performancereihe von 50 internationalen KünstlerInnen am Tanzquartier Wien; seit 2009 Produktionsleitung des Tanzquartier Wien

PROFIL

 

Arne Forke