PARADISE 3.0 (2018)

Science Fiction Untitled

19. und 20. Januar 2018, jeweils 20 Uhr, Tafelhalle Nürnberg

 

Im dritten und letzten Teil der auf drei Jahre konzipierten Recherche nach dem Paradies bildet co>labs eine europäisch-arabische Gemeinschaftsproduktion – Paradise 3.0 ein utopischer Blick in unsere Zukunft.

Utopie - Alexander Kluge empfiehlt unserer Gesellschaft, im Konjunktiv zu denken. Wir werden uns nicht zurückhalten. Paradise 3.0 ist ein Science Fiction, der unsere Koordinaten erst befragt und dann aufhebt. Licht, Materie, Mensch und Tier werden sich verbinden.

Künstler*innen, Choreograf*innen, Musiker*innen aus verschiedensten Himmelsrichtungen – aus dem Iran, dem Libanon, aus Europa – arbeiten in Paradise 3.0 an der Vision einer neuen, kosmischen Welt, die alles hinter sich lässt, ohne territoriale Schranken. Für ein Paradies der Zukunft werden wir die Erde verlassen, den Tod überwinden, die Gesetze von Zeit und Raum aufheben, die radikal avantgardistischen Ideen des 20igsten Jahrhunderts zurückerobern. Futuristen, Biokosmisten, Avantgardisten und Anarchisten – ein Archiv ohne Grenzen, auf das co>labs zurückgreift, um sich nach vorne zu werfen.

Wie sieht er aus, der neue Planet, auf den wir gemeinsam eine neue Zukunft bauen? Ein Neuanfang unbedingt – ohne Bedingung, aus dem Nichts, aus der Stille. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise in die Dunkelheit, in die Schwerelosigkeit, auch in den Trance.

Geheimnisvolle Rituale, unsere neuen Freunde und die Techniken des Theater werden uns helfen, alles hinter uns zu lassen.

Paradise 3.0 wagt einen neuen Zugriff auf die Idee des totalen Theaters, wie sie ein Erwin Piscator in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts voraussah.

Angespornt von utopistischen Sehnsüchten aus der Vergangenheit fordern wir das Zukünftige heraus.

Kommen Sie mit! Wieweit wagen wir uns hinaus?

 

Leitung : Beate Höhn, Arne Forke, Peter Wendl

co>labs arbeitet im letzten Teil seiner Trilogie mit den Gästen und Partnern der ersten beiden Ausgaben und wird seinen Kreis noch erweitern.

Fotos (c) Sebastian Autenrieth; Video: Hans Batz

Eine Koproduktion mit der Tafelhalle im KunstKulturQuartier.


Dieses Projekt wird ermöglicht durch die Impulsförderung des Kulturreferates der Stadt Nürnberg sowie durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und der Kulturstiftung der Sparkasse Nürnberg und der Kunst-und Kulturstiftung der Nürnberger Nachrichten.

Paradies 3.0
Paradies 3.0
Paradies 3.0
Paradies 3.0
Paradies 3.0
Paradies 3.0
Paradies 3.0

PRESSE

Aufbruch in eine utopische Welt ohne Schranken (Nürnberger Nachrichten, Jan. 2018)

Rettungsdecke sich, wer kann

(Nürnberger Zeitung, Jan. 2018)

Pressemappe

Flyer